Hucon-Immobilien

   Interessante Beiträge zum Thema Immobilien finden Sie hier…:
Millionen seniorengerechte Wohnungen fehlen

(Stand 07/2013)
Laut der aktuellen Studie „Wohnen 65plus“ des Eduard Pestel Instituts wird sich in den nächsten Jahren die Nachfrage nach seniorengerechten Wohnungen dramatisch steigern. Allein in den kommenden acht Jahren müssten rund 2,5 Millionen zusätzliche barrierefreie Wohnungen für alte Menschen in Deutschland geschaffen werden.

Ältere
Die Studie
Die Studie wurde von einem Verbände-Bündnis initiiert, dem unter anderem der Deutsche Mieterbund, der Sozialverband VdK Deutschland, der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt angehören.

Was ist eine barrierefreie Wohnung?
Eine barrierefreie Wohnung ist dem Bedarf von alternden Menschen ausgerichtet. Barrierefreiheit soll diesen Menschen ermöglichen trotz Einschränkungen unabhängig und selbstbestimmt zu leben und kann dazu führen, dass eine Pflegebedüftigkeit nicht eintritt und ein selbstständiges Leben möglichst lange möglich ist. Eine barrierefreie Wohnung verringert die Häufigkeit der Stürze und kann zur Aktivierung im Alter beitragen.

Warum fehlen in Zukunft so viele Seniorenwohnungen?
Im Altersaufbau der heutigen bundesdeutschen Bevölkerung spiegelt sich die Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahrzehnte wider. Die konstant niedrige Geburtenrate sowie eine stetig steigende Lebenserwartung kennzeichnet die Entwicklung in Deutschland seit einigen Jahrzehnten. Auf Basis dieser Entwicklung kann auch die zukünftige Altersverteilung in der Bevölkerung mit großer Sicherheit vorhergesagt werden. Im Jahr 2035 werden in der Bundesrepublik nahezu 24 Millionen Menschen älter als 65 Jahre sein – 40 Prozent mehr als heute. Zudem werde die Zahl der Pflegebedüftigen bis dahin voraussichtlich auf 3,5 Millionen steigen.

Altersstruktur der Bevölkerung in den Jahren 2035 und 2011
Demografie
Quelle: Statistisches Bundesamt, Verbändebündnis WOHNEN 65PLUS

Was bedeutet das für die Pflegekosten?
Die Studie zeigt zudem, dass sich mit seniorengerechten Wohnungen auch ein Teil der Pflegekosten vermeiden ließe. Heute müssen ältere Menschen, die auf Pflege angewiesen sind und keine altersgerechte Wohnung haben, allein deshalb oft ins Pflegeheim, weil eine ambulante Betreuung zu Hause nicht mehr möglich ist. Matthias Günther, der Leiter der Studie, erklärte, dass dies in Zukunft die Regel sein wird, wenn sich nichts ändert. Für die Pflegekosten ist das fatal, denn die Mehrkosten der stationären gegenüber der ambulanten Pflege liegen bei rund 7.200 Euro pro Jahr. Bei 3,5 Millionen Pflegebedüftigen erwartet das Institut knapp 33 Milliarden Euro an Kosten bei der Pflegeversicherung. Das wären 50% mehr als heute. Der Umbau zur barrierefreien Wohnung kostet hingegen durchschnittlich 15.600 Euro. Die Studie kommt deshalb zu dem Schluss, dass sich schon mit den Extrakosten für die Heimpflege somit eine seniorengerechte Wohnung in gut zwei Jahren finanzieren ließe.

Entwicklung der Leistungsempfänger der sozialen Pflegeversicherung in Deutschland bis 2050
Pflegebedürftige
Quelle: Bis 2011 Bundesministerium für Gesundheit, ab 2012 Verbändebündnis WOHNEN 65PLUS

Was wird von der Politik gefordert?
Das Verbändebündnis wirft den Parteien vor, das Thema vernachlässigt zu haben und zukünftige Kostenbelastungen gezielt vermieden zu haben. 39 Milliarden Euro seien an Investitionen seien dazu notwendig. Um diese Investitionen anzuschieben, müsse die Politik reagieren und das Thema ernster nehmen, fordern die Autoren der Studie. Neben den Krediten der KfW zum altersgerechten Umbau (Kreditanstalt für Wiederaufbau), die es heute schon gibt, soll die Politik verstärkt auch auf direkte Bau-Zuschüsse und steuerliche Abschreibungen setzen und müsse selbst rund 450 Millionen Euro jährlich in den kommenden acht Jahren an staatlichen Mitteln zuschießen. „Es wird höchste Zeit das altersgerechte Bauen Sanieren stärker zu fördern und rein wirtschaftlich betrachtet, lohnt es sich zu investieren“, so Matthias Günther.

Weiter Informationen zum KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" finden Sie hier: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Finanzierungsangebote/Altersgerecht-umbauen-%28159%29/index-2.html

Quelle:
Verbändebündnis WOHNEN 65PLUS (2013). Wohnen der Altersgruppe 65plus, http://www.igbau.de/Binaries/Binary21521/AKI_20_2013_Studie-65plus.pdf

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.